Home  

Irische Romane und Ratgeber  


 

Nachfolgend stellen wir ein paar Bücher vor, die über Irland erzählen, von irischen Autoren geschrieben wurden oder auch wissenswertes vermitteln. Sie bringen das Land, die Kultur und das so typische irische Leben etwas näher.


 

DER Schafskrimi! Der Schäfer George aus Glenkill ist tot, liegt auf seiner Wiese mit einem Spaten in der Brust. Seine Schafe stehen um ihn herum und sind ratlos. Sie beschliessen, dass er ein guter Schäfer war und wollen den 'Missetäter' nun finden. Wer hat ihnen ihren Schäfer ermordet? Unermütlich werden sie von Miss Maple, dem klügsten Schaf, immer wieder angetrieben, die Menschen auszuspionieren, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Kein Krimi ist so witzig, spannend und 'anders' wie dieser. Iren aus der Sicht der irischen Schafe.

 

 

 

 

nach oben


 

Magische Welt der Kelten

Hier findet man Weisheiten der Druiden und Barden, Texte heiliger Lieder und Schriften. Es werden die Bedeutung der keltischen Zeichen, der Pflanzen, Orte, Heiliger und vieles mehr beschrieben und ist ein wunderbarer spiritueller Begleiter auf der Reise in die gälische Kultur.

Sehr interessant, wer auf spirituelle Weise durch Irland und der alten Welt reisen möchte, und wenn auch nur, um die vielen Zeichen und Orte, die man überall findet, zu verstehen. Klein und handlich, passt es in jede Tasche und kann im passenden Moment 'gezückt' werden.

 

 

 

nach oben


 

Irisch-Gälisch Wort für Wort - Kauderwelsch

Sie stehen mitten im Nirgendwo, überall grüne Hügel, Schafe und Windschutzmauern. Die einzige 'Zivilisation': ein kleines Cottage und vor ihm sitzen 2 alte Bauern. Sie sprechen sie auf englisch an und fragen, wie sie wieder nach Dublin kommen. Sie bekommen eine ausführliche Antwort - und fragen sich, ob sie das Land bereits verlassen haben. Sie verstehen kein Wort. Die Menschen auf dem Lande sprechen oft irisch, gälisch, die Sprache der Druiden. Sie pflegen ihre Tradition. Nur: als Tourist ist man aufgeschmissen. Da hilft Irisch-Gälisch Wort für Wort!

Ein sehr praktischer kleiner Wortführer. Er zeigt einem in Schrift und Laut die Sprache auf, man bekommt 'Verhaltens'tipps, damit man nicht in Fettnäpfchen tritt und es wird kurioses berichtet.

Klein, handlich und garantiert den Gastgeber gewinnend.

 

 

   
 

nach oben


 

Gebrauchsanweisung für Irland

Eine Gebrauchsanweisung für Irland - denkt man an Irland, denkt man an Schafe, Regen und Guiness. Stimmt es, dass die Iren jeden Abend im Pub sitzen und Guiness kippen? Sind sie wirklich so 'ruhig', "was jetzt nicht ist, ist dann wann anders" und wie verhält es sich mit der Kartoffel? Dieses und vieles andere Klischeehafte wird in diesen Seiten augenzwinkernd aufgezeigt und allenfalls 'korrigiert'.

Mit diesem Buch lernt man die Iren so zu nehmen wie sie sind, auch wenn es mal etwas länger dauert oder man zum x-ten Mal an der gleichen Strasse vorbeifährt, weil das Ortsschild wild bewachsen ist.

 

 

 

nach oben


 

Schwert und Harfe

'Schwert und Harfe' ist ein Roman - eine wunderschöne Geschichte über einen kleinen Jungen, der am liebsten Geschichten hört. Und als er einen richtigen, einer der letzten wandernden, Geschichtenerzähler kennenlernt, schwört er sich, eben diesen wiederzufinden. Jahrelange Suche bringt ihn dazu, Geschichten zu sammeln, und so seine Kultur, sein Land kennenzulernen, beseelt von dem Gedanken an den alten Mann.

In den einzelnen Erzählungen des Geschichtenerzählers verbergen sich die Geschichte und die Mythen Irland's von der Entstehung der Insel bis Mitte des letzten Jahrhunderts. Eine tiefgreifende Geschichte mit viel Hintergrundwissen, die fesselt.

 

 

 

nach oben


 

Nur ein kleiner Traum

'Nur ein kleiner Traum' ist eine Liebesgeschichte in den Kriegsjahren. Die junge Elisabeth Sullivan verliebt sich in einen Schauspieler, hat eine kurze, intensve Beziehung zu ihm, doch er zieht weiter mit seiner Theatergruppe. Sie ist schwanger und wird - um einen Skandal zu verhindern - mit einem Witwer mit 4 Kindern verheiratet. Von Cork kommend, fällt es Elisabeth schwer, sich in der neuen Rolle mitten in einer zerklüfteten Landschaft sich anzupassen und kann ihre Liebe zu dem Schauspieler nicht vergessen...

Das Buch zeigt, wie schwer es ist, sich in eine aufgezwungene Rolle zu fügen, die Kriegsjahre Irland wenig berührt haben und die Natur den Menschen beeinflusst. Eine leichte und gleichzeitig schwere Geschichte wunderbar beschrieben.

 

 

nach oben


 

Cathy's Traum

'Cathy's Traum' ist es, zusammen mit ihrem Geschäftspartner Tom den besten Catering-Service in Dublin  aufzubauen. Doch der Weg ist lang und voller Hindernisse und Überraschungen für beide, denn es verbindet sie doch mehr als 'nur' Freundschaft'.

Ein schöner Roman, den man herrlich im Urlaub lesen kann, leicht, spritzig und man bekommt Lust, auf weitere Romane dieser Autorin.

 

 

 

 

 

nach oben


 

Die Prinzen von Irland

Ganz im Stile Edward Rutherfurds wird hier eine Familien-Saga erzählt von der Zeit der Kelten bis zur Zeit des englischen Königs Heinrich VIII. Historie verbindet sich wunderbar mit Familiengeschehnissen, Ängsten, Liebe, Krieg und das alltägliche Leben in diesem fast 700 Seiten dicken Buch auf jeder Seite und nimmt den Leser mit in eine vergangene und doch so lebendige Zeit.

Ein wunderbares Buch, dass genauso verzaubert wie seine anderen groβen Sagen von London, Sarum oder Russka. Vor einer Irlandreise ist es die richtige Lektüre, um mehr über das geschichtsträchtige Dublin und sein angrenzendes County Meath zu erfahren, über die Bedeutung von Tara und die groβen Freiheitskämpfe hier am Boyne-River.

 

 

 

nach oben


 

Die Rebellen von Irland

Edward Rutherfurd knüpft bei seiner Geschichte von der ersten Folge "Die Prinzen von Irland" an und die selben Familien erleben in den folgenden drei Jahrhunderten die Geschichte eines Landes. Er erzählt diese ab dem 17. Jahrhundert, der Reformation bis hin zur den zerstörerischen Tagen des Oliver Cromwell. 200 Jahre Protestantismus folgen, in denen das irische Volk vollkommen verarmt, enteignet und unterdrückt wird. Bis ins 20. Jahrhundert hinein, die Oster-Revolution und den Unabhängigkeitskrieg, das heutige Eire.

Es ist eine perfekte Ergänzung zu dem ersten Teil und umfasst zusammen fast die gesamte Historie eines Landes, was viel Glorie, aber auch viel Leid erleben musste.

 

 

nach oben


 

Der Konzil der Verdammten

Schwester Fidelma von Cashel muss all ihre Fähigkeiten einsetzen, um diesem Fall, der von Mal zu Mal komplizierter wird, zu lösen. Sie reist zusammen mit ihrem Ehemann nach Autun in Burgund, um als Berater auf einem kirchlichen Konzil zu fungieren. Doch einer der Bischöfe aus ihrem Land wird ermordet. Auf der Suche nach der Wahrheit, spannen sich immer wieder neue Fäden.

Während die ersten 20 Seiten etwas langatmig erscheinen - aber eine wichtige Einleitung sind - wird es danach immer spannender und ist bis zur letzten Seite aufregend. Die Lösung präsentiert sich dann auch vollkommen unerwartet, ist der Roman doch so konzipiert, dass man ihn überhaupt nicht vorsehen kann. Peter Tremayne ist einer der besten Autoren mittelalterlicher Krimis!

 

nach oben


 

Auf der Suche nach dem irischen Herzschlag

Irland einmal ganz anders betrachtet - tief und ergreifend, entfühlend und mitreissend. Ein Buch, das jeden mehr gibt als nur die 'Information' einer Insel, ein Buch, was immer wieder betrachtet werden kann ohne dass man dessen müde wird.

Die Autorin lässt ihr Herz sprechen und vermittelt dabei Herzklopfen und den Wunsch, ebenfalls das selbe zu fühlen. Die wunderbaren Fotos in schwarz-weiss unterstreichen die tiefe Liebe zu einem Land, zu einer Insel und nehmen nichts der Farbenpracht zwischen Himmel und Blumenwiesen.

 

 

nach oben


 

Das Leben, das man wählt

Teresa ist eine zufriedene Hausfrau und Mutter, die ihre Kinder und ihren Mann liebt. Ein Besuch bei ihrer Freundin in Dublin stellt dann jedoch alles in Frage. Denn der Kurzurlaub entwickelt sich ganz anders als vorher gedacht und sie muss ihr Leben neu überdenken. Das unerwartete Ende macht neugierig auf eine Fortsetzung! Und die Moral der Geschichte? Nie etwas erwarten, denn es kommt immer ganz anders.

Ein schönes Buch, das man unbedingt zum Irland-Urlaub mitnehmen sollte! Eine leichte Lektüre, die man abends zum Revue passieren des am Tag erlebten lesen kann. Am besten die selbe Reiseroute planen!

Über die Autorin: Sandra McKee ist das Pseudonym einer Autorin aus dem unterfränkischen Aschaffenburg, der hiermit ein vielversprechendes Debüt gelang. Sie schreibt momentan ihren zweiten Roman, der voraussichtlich 2014 erscheinen wird.

Zu Sandra McKee's homepage geht es hier.

 

 

 

 

 

nach oben

   Irland
   Anreise
   County Meath
   Sehenswürdigkeiten
   Freizeitangebote
   Irland-Lektüre
   Hotels
   Mietwagen
   Was man wissen sollte
   Irland-Impressionen
   Shop
   AGB's
   Impressum

Sheep-travel
   info@sheep-travel.com
 


Der Reiseführer Nr.1!


Und noch mehr zum Lesen!








 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

2007-2013© sheep-travel.com